IN THE MEDIA: Kim-Eva Wempe prognostiziert Preisexplosion für die gesamte Branche

Die Endverbrauchenden lehnen zunehmend den Kauf russischer Diamanten ab, gleichzeitig steigen die Diamantenpreise.

Im Interview mit dem manager magazin spricht Kim-Eva Wempe, Geschäftsführende Gesellschafterin von Wempe, über die Themen Inflation, Corona-Pandemie und über mögliche Preissteigerungen.

Viele Endverbraucher:innen sehen den Markt aktuell kritisch und suchen nach Alternativen. Dies liegt auch dem Wunsch nach Nachverfolgbarkeit innerhalb der Lieferkette und nach einer nachhaltigen Produktherstellung zu Grunde. Die Endverbrauchenden lehnen zunehmend den Kauf russischer Diamanten ab, gleichzeitig steigen die Diamantenpreise.

Bisher befürchte Wempe nicht, dass die Verbraucher das Interesse an Uhren und Schmuck verlieren werden. Allerdings prognostiziert sie, mit Blick auf die aktuellen Ukraine-Krise, deutlich steigende Preise. „Noch dieses Jahr werden die Preise explodieren! Nicht nur bei uns, sondern in der gesamten Branche”, so Wempe. Dies betreffe nicht nur Schmuck, sondern auch Uhren. Hier das ganze Interview lesen.

Die allgemeine Preissteigerung wie auch drohende Lieferengpässe für Gold und Edelsteine sind Gründe für die explodierenden Preise. Das sieht auch Jupp Philipp, Inhaber und CEO von Fortis so. „Die Zulieferer in allen Bereichen, heben die Preise an, weil alle Probleme haben, Material zu bekommen, so Jupp Philipp. Angesichts des anhaltenden Preisanstiegs ist es für den Fachhandel jetzt wichtig, möglichst frühzeitig und umfangreich einzukaufen, denn laut Wempe, wird die Preis- und Wertsteigerung die Kauflust der Kund:innen weiter anreizen.

 

Über das manager magazin:

Das manager magazin ist eine seit 1971 monatlich erscheinende Wirtschaftszeitschrift mit dem Schwerpunkt der Unternehmensberichterstattung und Betriebswirtschaft.

 

Möchten Sie zukünftig über alle Neuigkeiten der DIAVON informiert werden? Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag